Volles und glänzendes Haar lässt eine Frau gleich attraktiver wirken. Männer lieben lange Haare besonders gern bei der Damenwelt – die sollten natürlich auch schön vital und gesund aussehen.

Also her mit fünf Tipps für schönes und glänzendes Haar:

1. Die Gesundheit der Haare fängt bei der Kopfhaut an.

Da kannst du mit deiner Ernährung einen tollen Beitrag leisten. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente wie Folsäure, Eisen, Vitamin C, Zink und Biotin tun der Mähne besonders gut. Gemüse, Obst, Fisch, Hähnchenfleisch und Vollkornprodukte sind dafür die richtigen Lieferanten. Natürlich sollte es auch gut schmecken 😉

borikfisch
Fotograf: Pierre Wilde – Model: Elischeba Wilde

2. Sei nett zu deinen Haaren.

Eine Visagistin hat mir mal beim Shooting beigebracht, dass ich die Unmengen an Haarspray, die sie mir auf den Kopf sprüht, immer erst ausbürsten muss und danach bitteschön erst die Haare waschen. Wird gemacht!

trinken
Fotograf: Martin Helmers – Model: Elischeba Wilde

3. Dein Urlaub steht vor der Tür?

Salzhaltiges Meerwasser sollte möglichst immer noch am gleichen Tag mit Süßwasser ausgespült werden. Für die Haut mögen die Wirkstoffe des Ozeans heilende Wirkungen haben, doch die Haare werden dadurch auf Dauer eher spröde und trocken.

Außerdem habe ich häufig das Gefühl, dass der „salzige und heftige Wind“ an der Nordsee meine Haare irgendwie „härter“ werden lässt – hier hilft eine Haarkur nach dem Waschen. Ich wähle meist eine, die zwei bis drei Minuten einwirkt und dann ausgespült wird.

haare wehen
Fotograf: Pierre Wilde – Models: Elischeba & Leon Wilde

4. Shampoo und Haarpflegeprodukte sollten zum Typ passen.

Fettiges Haar sollte man zum Beispiel mit einem besonders milden Shampoo waschen – zu langes Einmassieren kann die Talgproduktion anregen.

Manches Haar braucht eine extra Portion an Pflege – zum Beispiel eine spezielle Kur für coloriertes Haar oder ein Fluid bei der Neigung zur Haarspliss.

5. Wer unter Haarausfall leidet, der sollte versuchen die Ursache zu finden.

Ist es eine Hormonumstellung? Ich zum Beispiel habe ein halbes Jahr nach der Entbindung unter einem recht starken Haarausfall gelitten. Oder mag es einfach nur Stress sein?

Könnte ein anlagebedingter und erblicher Haarausfall in Frage kommen? Die Ursache ist hier häufig eine vererbte Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber dem körpereigenen Botenstoff DHT (Dihydrotestosteron).

In diesem Fall kann ein spezielles Mittel gegen Haarausfall helfen.

Viel Freude mit einer gesunden und schönen Mähne wünscht dir

Elischeba

Disclaimer: Danke an die Galderma Laboratorium GmbH für die Kooperation