Seide – ein Material aus dem traumhaft schöne Stoffe gemacht werden: Crêpe de Chine, Satin oder Chiffon. Welche Frau liebt nicht den einzigartigen Glanz und Tragekomfort einer Seidenbluse oder die Farbbrillanz eines Seidentuchs. Ich liebe meinen hellblauen Seidenanzug über alles.

Genau deshalb war ich sehr gespannt auf die Präsentation von COCCCON – creativity can care während der Fashion Week in Berlin im Januar 2015. Das Besondere dieser Kollektion, die im GREENshowroom im Postbahnhof gezeigt wurde, ist: Sie besteht durchgehend aus „gewaltfreier Seide“.

Cocccon-2015-GREENshowroom

Überzeugt von der Notwendigkeit ein ökologisches Modelabel ins Leben zu rufen, gründete der Modedesigner Chandra Prakash Jha 2012 seine COCCCON UG.

Als Absolvent des National Institute of Fashion Technology in Neu Delhi war er ein Jahrzehnt in der indischen und internationalen Modeszene tätig und besinnt sich nun auf seine eigenen Wurzeln, die im armen und wirtschaftlich unentwickelten Bundesstaat Jharkhand im Nordosten Indiens liegen. Dort leben die meisten Menschen in extremer Armut.

Prakash_Chandra_Jha_400x642

Ironischerweise ist Jharkhand der Bundesstaat Indiens, in dem die meisten Seidenraupen gezüchtet werden. Kokons aus Jharkhand sind weltbekannt. Doch haben dort die meisten Menschen, die in der Seidenraupenindustrie arbeiten, kaum eine Vorstellung von dem Wert ihres Produktes.

Sie verkaufen ihre Kokons an Zwischenhändler für sehr wenig Geld. Im gesamten Prozess der Seidenherstellung verdienen weitere Zwischenhändler, jedoch am wenigsten die hart arbeitenden Seidenraupenzüchter. Um die Erzeuger besser zu stellen, entschloss sich der Designer für COCCCON seine eigenen Kokons in Jharkhand zu züchten.

Cocccon-2015-020_600x899

Eines seiner Hauptanliegen ist es, Dorfgemeinschaften in das Projekt mit einzubeziehen, um ihnen eine wirtschaftliche Perspektive zu ermöglichen. Zudem werden die Seidenkokons auf biologische Art gezüchtet und dabei wird gänzlich auf Pestizide verzichtet.

Der Einsatz geht darüber hinaus, denn üblicherweise werden die Kokons mitsamt den Seidenraupen in kochendes Wasser gegeben oder mit Wasserdampf behandelt.

Wie kann man den Seidenfaden dennoch erhalten, ohne dabei die Seidenraupe zu töten, die sich im Kokon zu einem Schmetterling entwickeln möchte?

COCCCON gibt der ethikorientierten, traditionellen Handarbeit von Frauen aus der Dorfgemeinschaft den Vorrang. Sie geben jeder Raupe ein Schlupfloch und lassen die angeritzten Kokons ruhen. Dies gibt den Raupen Zeit sich zu verwandeln und den Kokon zu verlassen.

Cocccon-2015-027_300x450 Cocccon-2015-005_300x450

Die Mitarbeit von örtlichen Frauengruppen hat für das Projekt an Bedeutung gewonnen. Sie schneiden die Löcher in die Kokons, verzwirbeln von Hand die Seidenfäden neu und wickeln diese auf.

Nach einer kurzen Einführung in ihre Arbeit, können sie fest eingestellt werden, damit eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit erlangen und dadurch mehr Selbstbewusstsein entwickeln.

Es sind bereits auch viele Weber aus Jharkhand in ihre Dörfer zurückgekehrt und haben begonnen mit zu arbeiten.

Cocccon-2015-060_300x450 Cocccon-2015-054_300x450

COCCCON möchte sich mit seiner Philosophie der 3 Cs – CREATIVITY CAN CARE – dafür engagieren, zeitgenössisches Design in die ethische, biologische und nachhaltige Modeszene einzubringen. Eine Idee und ein Konzept, das mir imponiert.

02_George_cocccon_600x899

Dies gilt aber nicht nur für Saris oder Seidenblusen … unter dem Sublabel George by COCCCON werden auch wunderschöne Seidentücher aus gewaltfreier Seide produziert und vertrieben.

Designt von Georg Andreas Suhr, einem international bekannten Design-Experten, werden die Tücher in einem GOTS und ÖKO-TEX 100 zertifizierten Digitaldruckverfahren mit biologisch abbaubarer, hautfreundlicher Tinte hergestellt. Das Design und die Farbgebung der Tuch-Kollektion basiert auf seiner Faszination für die Farbenpracht Indiens.

George_Cocccon_600x533

Mode aus gewaltfreier Seide – ethisch, ökologisch & nachhaltig produziert und fair gehandelt – das ist ein Konzept und hoffentlich bald auch ein Trend, der mir sehr gut gefällt! – und euch?

Einen schönen Wochenstart und liebe Grüße von Elischeba

P.S. viele neue Artikel auf meinem Model & Mama Blog – hier geht`s zu meinem YouTube Kanal ElischebaTV

Photo Credits: Fotograf der Salonshow: Timur Emek Getty Images for GREENshowroom – Fotografin der Studiofotos: Heike Wipperman – Models: Scarlet G. & Natalia W. – H&M: Anna Reimer – Styling: Agathe Dzialocha – die Bildrechte liegen bei COCCCON – Dankeschön für die Freigabe für diesen Blogeintrag