Wer meinen Bericht „Einsichten beim grippalen Infekt“ gelesen hat, der weiß, dass ich manchmal – bei aller Liebe zu meinen Jobs – auch mal etwas kürzer treten möchte. Immerhin pflege ich ja auch noch meinen Mamablog, meinen Reiseblog und meinen YouTube Kanal ElischebaTV.

Doch soll dies nicht „auf eure Kosten sein“ – ich möchte, dass ihr weiterhin tolle Tipps, Infos und News auf meiner Website erfahrt. Deswegen habe ich mir jetzt einen festen Gastautor ins Boot geholt. Natürlich schreibe ich für euch auch noch weiterhin – aber Dr. Reinhard Müller aus dem schönen Bayern kann euch fundierte Infos und Anregungen geben – andere als ich. Lest doch einfach unser Interview.

Reinhard_Teaser
Fotografin: Margit Binder – Model: Dr. Reinhard Müller

Elischeba: „Du hast mir schon häufiger den ein oder anderen Tipp zum Thema Haarpflege gegeben. Wie kommt es, dass du dich damit so gut auskennst?“

Reinhard: Das Thema “Haarpflege”, aber auch die anderen Bereiche der Haarkosmetik und Kosmetik generell, beschäftigt mich bereits mein gesamtes Berufsleben über. Nach meinem Studium hab ich bei Henkel in Düsseldorf in der Produktentwickung Kosmetik angeheuert und dort als Laborleiter Shampoos und Haarpflegemittel entwickelt.

In dieser Zeit habe ich nicht nur sehr viel über Haare und Haarpflege geforscht und gelernt, sondern auch festgestellt, dass das genau mein Ding ist: Produkte zu entwickeln und zu vermarkten, die Frauen noch schöner machen. … Schöne Haare gehören zu den wichtigsten Schönheitsidealen in allen Kulturen.

Das Thema “Haarpflege” hat mich aber auch beschäftigt, als ich später Haarfärbemittel und Haarstylingmittel entwickelt habe. Zum Beispiel Intensiv-Tönungen und Haarfarben, die besonders haut- und haarschonend sind.

Auch als Leiter des Verbraucherservice Kosmetik bei Henkel begleitete mich das Thema “Haarpflege” täglich in Form von Beratungsgesprächen, Kundenkontakten oder Reklamationen.

Selbst jetzt als selbständiger Unternehmensberater hab ich immer wieder Kunden und Projekte aus dem Kosmetikbereich. Und auch hier steht das Thema “Haarpflege” immer mal wieder im Fokus.

Elischeba: „Wie hat sich dein Interesse für Mode entwickelt?“

Reinhard: Mein Interesse an Mode hat sich schon sehr früh entwickelt. Meine Mutter hat mein Interesse an Mode geweckt. Sie war eine Frau, die immer sehr stilvoll und modisch gekleidet war und dabei immer sehr stilsicher war. Egal ob als Geschäftsfrau, in der Freizeit, beim Sonntagsspaziergang, auf Reisen, in der Oper oder beim Tanz auf einem großen Schwarz-Weiß-Ball, einem Cocktail-Empfang oder kostümiert im Fasching. Sie war immer passend gekleidet. Ich hab sie nie overdressed oder underdressed gesehen.

UND meine Mutter hat mich immer um meine Meinung gefragt, wenn sie etwas für sich oder für mich gekauft hat.

Deshalb hab ich auch – ganz untypisch für einen Mann – viel Spaß beim Mode-Shopping und beim Schlendern durch die Fashion-Abteilungen der großen Kaufhäuser, durch Boutiquen, Designer-Shops und Outlet-Center.

Außerdem bekam ich während meiner Zeit bei Henkel ständig die neuesten Modetrends aus erster Hand präsentiert und war mit der Modeszene und den Designern in engem Kontakt, um für die jeweilige Modesaison rechtzeitig die passenden Haarfarben, Haarstyling- und Haarpflegemittel entwickeln zu können.

Elischeba Wilde - LifeStyle Shooting (Shopping | BMW)
Fotograf: Sören Münzer – Model: Elischeba Wilde

Elischeba: „Welche Fashion Vorlieben hast du bei der Frauenwelt?

Reinhard: Meine Fashion Vorlieben bei der Frauenwelt sind vielfältig und dabei doch recht einfach, weil auch diese in gewisser Weise von meiner Mutter geprägt wurden: „Modisch stilvoll mit einem persönlichen Touch“ … von glamourös bis sexy … von Business bis casual … von natürlich bis Vamp … von Seide über Leder bis Jeans … von Dirndl & Tracht über Capri & Italian Style bis Marine & Western Look

Die Kleidung muss zur Person passen … d.h. ein Modetrend muss evtl. abgeändert, anders interpretiert oder eben übergangen werden, wenn er nicht passt.

Deshalb hab ich mich schon vor Jahren mit der Farb- und Stillehre auseinandergesetzt.

Eine Frau, die sich stilsicher kleidet, hat bei mir einen großen Stein im Brett und wird zum Hingucker.

Elischeba Wilde Bar Shooting
Fotograf: Andreas Wies – H&M: Eva Hinsken-Ebbing – Model: Elischeba Wilde

Elischeba: „Was sind für dich absolute No Go`s?“

Reinhard: Meine absoluten NoGo´s sind die vieler Männer:

  • Oversized Pullis, die die weiblichen Formen total verhüllen
  • Latzhosen, ganz egal ob sie aus Jeans oder Cord sind, ganz egal ob sie “Latzhosen” oder “Dungarees” heißen
  • weitgeschnittene Maxi-Röcke
  • Culottes, dieses undefinierbare Zwischending zwischen Hose und Rock
  • Ballerinas, insbesondere in Kombination mit Leggins und Pullis – auch Jogginghosen passen einfach nicht zu Ballerinas
  • Boyfriend- oder Mom-Jeans, außer die Frau ist schwanger oder hat gerade entbunden
  • Nicki-Schlafanzüge /-Trainingsanzüge, insbesondere wenn sie nicht figurbetont sind
  • Ponchos, vor allem bei kleineren bis normalgroßen Frauen
  • „bequem geschnittene“ Jumpsuits in Kombination mit flachen Sandalen
  • Ugg-Boots, so warm und kuschelig sie auch sein mögen. Es kann niemals so kalt sein, dass Frau sich dieses NoGo antun sollte

Elischeba: „Wie kleidest du dich selbst am liebsten?“

Reinhard: Ich persönlich liebe gut sitzende Anzüge … klassische Jeans … hochwertige Lederjacken … und Holzfäller-Hemden !!

und ich liebe es, diese vier Komponenten, je nach Situation, Anlass, Jahreszeit und Laune mit den passenden Basics, Schuhen und Accessoires untereinander immer wieder neu zu kombinieren.

Deshalb hängen mehrere Anzüge, zum Teil mit Weste, in den Farben schwarz, dunkelblau und anthrazit in meinem Kleiderschrank. Dazu unifarbene Hemden in weiß und verschiedenen Blau- und Gelbtönen sowie in schwarz mit den dazu passenden Krawatten und Einstecktüchern. Dazu schwarze Schnürschuhe, Budapester und italienische Slipper aus feinem Leder. und natürlich schwarze unifarbene lange Socken …keine weißen Tennissocken und auch keine kurzen karierten Strümpfe ! 😉 Je nach Situation, Wetterlage und Laune trage ich meine Anzüge auch gern ohne Krawatte. Im Sommer kombiniere ich auch gern mal ein dunkles Sakko mit einer hellen Hose. Bei Regen nehme ich einen Trenchcoat dazu und jetzt im Herbst einen schwarzen Mantel mit Schal und ggf. Hut (Borsalino).

schmal_16762_dr_mueller_reinhard_600x480
Fotograf: academics – Model: Dr. Reinhard Müller

Außerdem liebe ich für besondere Anlässe meinen Smoking mit Fliege und die dazu passenden Schuhe aus Higloss Lackleder

In der Freizeit liebe ich meine klassische Original 501er Jeans von Levi´s, kombiniert mit einem Holzfellerhemd (rot-schwarz oder blau-schwarz) und dazu eine hochwertige Lederjacke aus geöltem, robustem Leder kombiniert mit Dockers, Sneakers oder Budapester … je nach Wetterlage und Situation.

In “halboffiziellen” Casual-Situationen kombiniere ich gerne meine 501er Jeans mit einem passenden Anzugsakko einem unifarbenen Hemd, Einstecktuch und italienischen Slipper … oder eine helle Stoffhose zu einer feinen dunklen Lederjacke aus Handschuhleder mit passenden Schuhen.

Elischeba: „Hast du auch Mode Tipps für Männer?“

Reinhard: Generell gilt bei Männern: „Weniger ist mehr !!“ …“Konzentration auf das Wesentliche !!“ … „Authentisch bleiben und erkennen, wer Mann wirklich ist !!“ … „erkennen, was Mann wirklich steht und daran orientieren !!“ … und last but not least: „Die bekannten NoGo´s auf jeden Fall vermeiden !!“ (beispielweise gemusterte Wollsocken oder Tennissocken zum Anzug … Oversized Hawaii-Hemden zur geblümten halblangen Shorts … „Bärchen-Krawatten“ und andere „süße Accessoires“ … dicke Socken zu offenen Sandalen … etc.)

Elischeba: Welche Trends können wir im Jahr 2016 erwarten?

Reinhard: Ein Trend, der jetzt und auch 2016 topaktuell ist und Dir sicher gefallen wird, sind kräftige Rottöne – von warmen, satten Carmintönen bis zu kühlen, satten Beerentönen. ROT ist die Farbe der Saison. Die bisher angesagten Pastelltöne von Himmelblau über Zartrosa und Mint bis Zitronengelb sind OUT und haben eine Pause verdient! 😉

rotermantelstehen
Fotograf: Pierre Wilde – Model: Elischeba Wilde

Weiß und Schwarz sind dagegen nach wie vor angesagt und auch im nächsten Jahr noch up to date. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Etuikleid in Schwarz-Weiß mit EINEM weißen und EINEM schwarzen Längsstreifen?

Ein schwarzer Mantel ist aktuell ein absolutes Must-have für die modebewusste Frau.

Außerdem sind die 1970er Jahre wieder voll im Trend mit Glamrock … glänzende Outfits, glamouröse Looks aus Samt und Brokat … David Bowie lässt grüßen !!
Auch die großen Kettengürtel der 70er kommen als Accessoire und modisches Statement wieder.

Leder wird in 2016 ein großes modisches Thema sein. Lederkleider, Lederröcke, Lederjacken. Weiches Nappa-Leder und Velour-Leder sind die Materialien der kommenden Frühjahr/Sommer Saison.

Und schon jetzt ist Leder ein wichtiges Kennzeichen eines der modischen Highlights: Overknees aus schwarzem, glattem, weichem Glanzleder oder edlem Velourleder sind die „Eye-Catcher“ im Herbst/Winter 2015/2016.

Elischeba: Danke für das ausführliche Interview – wir freuen uns auf deine Beiträge, Reinhard.