WerbungAndere Zeiten andere Sitten. In den 1970er und 80er Jahren durften Haare auch in breiten Bevölkerungsschichten überall wachsen. Inspiriert von der Hippie-Generation der späten 60er Jahre – von Woodstock, Love & Peace, dem „Summer of Love“ und „Aquarius“ aus dem Musical „Hair“.

Das gezielte Styling „ungebändigter Gesichts- und Körperbehaarung“ war weniger ein Thema. Ein klassischer Elektrorasierer oder einfache Rasierklingen und Rasierseife für die Nassrasur (des Mannes) reichten völlig. Es gab noch keine speziellen Produkte für Frauen.

sectionOne_600x434

Das änderte sich in den 90er Jahren, als makellos rasierte und perfekt enthaarte Beine und Achseln zum kosmetischen „Must Have“ für Ladies wurden. Später kam mit den immer knapper werdenden Bikinis die makellos gepflegte „Bikinizone“ stärker in den Fokus und auf die Wunschliste jeder Frau.

Und die Kosmetikindustrie reagierte und brachte die ersten Nassrasierer speziell für Damen auf den Markt. Und dieser Markt der kosmetischen Haarentfernung wächst ständig. Auch deswegen, weil heute auch die Intimzone regelmäßig rasiert, gewaxt oder gestylt wird.

Egal ob „Brazilian Landing Strip“, „Freestyle“ oder „Hollywood Cut“. Ohne gestylten Intimbereich geht heute kaum eine Frau mehr aus dem Haus. Das ist auch der Grund dafür, dass die Hersteller immer schonendere und komfortablere Rasierprodukte für Frauen auf den Markt bringen.

venusDesk_600x363

Und trotzdem wird die Rasur schnell mal zum akrobatischen Akt. Mit wilden Verrenkungen versuchen die Ladies schwierige Stellen zu erreichen, in der Hoffnung auf ein seidig-glattes Rasurergebnis. Doch häufig zeigt sich nachher, dass doch einzelne Härchen an den Knien oder den Fußgelenken stehengeblieben sind.

wasserDesk_600x397

Gillette Venus hat jetzt eine Lösung dafür entwickelt:

Der neue Gillette Venus Swirl mit Flexiball™ Technologie, fünf flexiblen ultra-dünnen Contour™ Klingen, MicroFine Kamm und MoistureGlide™ Serum passt sich den Kurven und Konturen des weiblichen Körpers wesentlich besser an, gleitet mühelos über die Haut, ergreift selbst feinste Härchen besonders nah an der Haut und schneidet sie ab. Und das alles praktisch ohne Druck.

Der neue ergonomische Griff im stylischen violetten Design gewährleistet dabei eine sichere Führung.

flexiballDesk_600x716

Im Gegensatz zu herkömmlichen Rasierern erlaubt eine optimierte Rotationsachse, dass sich der Klingenkopf in mehrere Richtungen bewegt. Deshalb kann er so auch an schwierigen Stellen wie dem Knie und den Knöcheln problemlos entlanggleiten.

Der Gillette Venus Swirl ist seit dem 15. Februar 2016 auf dem deutschen Markt erhältlich.

klingenDesk_600x550

Um ein optimales Rasurergebnis zu gewährleisten hat Gillette dazu ein spezielles, besonders pflegendes Rasiergel entwickelt – das neue Gillette for Women Satin Care Violet Swirl Rasiergel.

olazDesk_600x423

Mit bewährten Pflegestoffen, die auch in der Olaz-Pflegeserie zum Einsatz kommen, spendet es besonders viel Feuchtigkeit:

Der Pflegewirkstoff D-Panthenol zieht in die Haut ein, erhöht das Feuchtigkeitshaltevermögen der Haut und unterstützt die Neubildung der Hautzellen, während Vitamin E die Hautbarriere stärkt und die Haut langfristig mit Feuchtigkeit versorgt.

Dank seiner verbesserten Formel bleibt das Rasiergel auch unter fließendem Wasser an der Haut haften, so lässt sich leicht nachvollziehen, an welchen Stellen bereits rasiert wurde – für makellose Schönheit und satinweiche Haut.

Das Gillette for Women Satin Care Violet Swirl Rasiergel (200 ml) ist seit dem
15. Februar 2016 auf dem deutschen Markt erhältlich.

Hier als Inpiration das Video zur Markteinführung des Gillette Venus Swirl:

Gillette Venus bei YouTube

Gillette Venus Landing Page

Disclaimer: Der Artikel wurde gesponsert von Gillette Venus – die Fotos wurden zur Verfügung gestellt